Allgemeine Geschäftsbedingungen für Partner

Stand: November, 2020

1. Allgemeines und Vertragsabschluss

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Partner, nachfolgend bezeichnet als „AGB“, gelten für die Teilnahme an unserem Partnerprogramm zum Vermitteln von Produkten gegen Provision. Ein Vertragsabschluss wird zwischen Betronate digitale Medien, Inhaber: Vitali Lutz, Eschersheimer Landstraße 42, 60322 Frankfurt am Main, nachfolgend als „Betreiber“ vom Partnerprogramm und gleichzeitig als „Anbieter“ von Waren genannt, und dem Vertriebspartner, nachfolgend „Partner“ genannt, geschlossen.

Der Partner kann als Teilnehmer an einem „Partnerprogramm“ für den Anbieter eigenständige Werbemaßnahmen unternehmen, um durch erfolgreiche Vermittlungen von Produkten Provisionen zu verdienen, die einmal monatlich als Gutschrift ausgezahlt werden. Der Vertragsgegenstand ist das Partnerprogramm.

2. Registrierung zum Partnerprogramm

Die Registrierung zum Partnerprogramm ist kostenfrei und verpflichtet den Partner zu nichts. Der Vertrag wird auf eine unbegrenzte Zeit geschlossen, wobei beide Seiten den Vertrag jederzeit kündigen können, besonders, wenn der Partner gegen diese AGB verstößt und deshalb vom Partnerprogramm ausgeschlossen werden muss.

Der Partner muss sich zunächst kostenfrei zum internen Partnerprogramm des Betreibers registrieren. Bei der Registrierung werden einige Daten vom Partner abgefragt, die der Partner wahrheitsgemäß angeben muss. Sollte der Partner offensichtlich falsche Angaben bei der Registrierung machen, wird sein Partnerkonto gelöscht.

Sobald der Partner die Registrierung abgeschlossen hat, bekommt er Zugang zu einer geschützten Oberfläche, nachfolgend „Partnerkonto“ genannt, wo er unter anderem Werbemittel und einen Partner-Link findet, die eine eindeutige Kennung haben, damit bei Verkäufen die Provisionen dem richtigen Partner zugeordnet werden können.

3. Werbemittel und Werbemaßnahmen

Um die Produkte des Anbieters bewerben zu können, bekommt der Partner vorgefertigte Werbemittel, die er bei seiner Werbung nutzen kann. Sollten einem Partner Werbemittel fehlen, kann er entsprechende Werbemittel beim Betreiber des Partnerprogramms anfragen. Es besteht jedoch keine Verpflichtung für den Betreiber, dem Partner exklusive Werbemittel zur Verfügung zu stellen.

Sollte ein Partner eigene Werbemittel (Artikel, E-Mails, Banner, etc.) erstellen wollen, muss dieser darauf achten, dass die Werbemittel wahrheitsgemäße Angaben enthalten und mit gesetzlichen Bestimmungen im Einklang sind. Der Partner darf bei der Erstellung eigener Werbemittel keine geschützten Grafiken/Bilder verwenden, für deren Nutzung er nicht die erforderlichen Rechte hat.

Es ist dem Partner ausdrücklich gestattet, bezahlte Artikel oder „Posts“ auf themenrelevanten Websites zu buchen, um Werbung für die Produkte des Anbieters zu machen. Auch darf der Partner Videoinhalte in Form von Test- oder Erfahrungsberichten erstellen und diese auf Videoplattformen veröffentlichen, muss diese jedoch eindeutig als Werbung kennzeichnen.

Der Partner übernimmt die volle Verantwortung für sein Handeln beim Bewerben der Produkte des Anbieters. Der Anbieter haftet nicht für Schäden, die von einem Partner durch falsche, unerwünschte oder verantwortungslose Werbemaßnahmen verursacht wurden.

4. Verdienen von Provisionen

Sobald ein Partner die vom Partnerprogramm-Betreiber zur Verfügung gestellten Werbemittel nutzt und Interessenten auf die Produktseiten des Anbieters schickt, wo ein Kauf stattfindet, bekommt der Partner eine Provision, deren Höhe von der Bestellsumme abhängig ist. Die Vergütungshöhe findet der Partner in seinem Partnerkonto auf der Detailseite zum Partnerprogramm.

Es können Provisionen nur mit abgeschlossenen Bestellungen verdient werden. Sollte ein Interessent die Bestellung abbrechen oder nach der Bestellung die Zahlung stornieren, kommt entweder keine Provision zustande oder eine erfolgreiche Provision wird zeitnah storniert.

5. Freischaltung von Provisionen

Alle Provisionen sind im Partnerkonto ersichtlich und deren Status kann jederzeit vom Partner eingesehen und nachvollzogen werden. Bevor eine verdiente Provision ausgezahlt werden kann, muss diese aus nachfolgenden Gründen manuell vom Betreiber freigeschaltet werden.

Zum einen schützt die manuelle Freischaltung den Anbieter vor betrügerischen Käufern und zum anderen stellt der Betreiber des Partnerprogramms sicher, dass das Widerrufsrecht erloschen ist, bevor ein Partner seine Provision für einen Käufer bekommt. Die Freischaltung einer Provision findet spätestens 30 Tage nach der Bestellung statt.

6. Stornierung von Provisionen

Der Betreiber hat das Recht, Provisionen zu stornieren, wenn folgende Situationen eintreffen:

Sollte eine Provision storniert werden, ist die Stornierung in der Auflistung der entsprechenden Provision mit der Angabe des Grundes ersichtlich. Der Partner hat das Recht, den Betreiber zum Nachweisen der Stornierung aufzufordern. Eine entsprechende Aufforderung muss schriftlich und innerhalb von 6 Monaten nach der Stornierung per E-Mail erfolgen.

7. Auszahlungen

Einmal monatlich werden alle freigeschalteten Provisionen eines Partners zu einer einzelnen Gutschrift zusammengefasst und an den Partner per PayPal oder Banküberweisung ausgezahlt. Die Auszahlungen finden in der Regel zum Ende jedes Monats und spätestens zum 10. des Folgemonats statt. Der Partner verpflichtet sich, mindestens eine gültige Auszahlungsmethode zu akzeptieren.

Sofern der Partner umsatzsteuerpflichtig ist und entsprechende Angaben in seinem Partnerkonto macht, werden die Gutschriften inklusive Umsatzsteuer ausgezahlt, ansonsten ist in der Auszahlungssumme die Umsatzsteuer nicht enthalten und wird vom Betreiber an das Finanzamt abgeführt.

8. Verbotene Maßnahmen

Folgende Maßnahmen sind verboten und führen in vielen Fällen zum sofortigen Ausschluss vom Partnerprogramm, wobei der Betreiber sich das Recht vorbehält, entsprechende Provisionen einzubehalten, um sich gegebenenfalls gegen Kundenforderungen abzusichern.

In dem Fall, wenn der Betreiber von einer verbotenen Maßnahme eines Partners Kenntnis bekommen sollte, wird das entsprechende Partnerkonto in vielen Fällen ohne Vorwarnung deaktiviert. Sollte der Partner danach innerhalb von 30 Tagen sein Handeln nicht überzeugend begründen, wird das Partnerkonto gelöscht.

9. Kündigung

Beide Seiten können den Vertrag jederzeit mit sofortiger Wirkung kündigen. Sollte eine Kündigung seitens des Betreibers erfolgen, wird diese immer begründet. Gegen diese einseitige Kündigung kann der Partner innerhalb von 30 Tagen Einspruch einlegen, andernfalls stimmt der Partner der Kündigung zu.

Verstößt ein Partner gegen diese AGB, wird er dauerhaft für das Partnerprogramm gesperrt. Eine erneute Registrierung zum Partnerprogramm ist untersagt. Es besteht für den Partner keine Möglichkeit mehr, nochmals beim Partnerprogramm teilzunehmen – etwaige Neuregistrierungen werden abgelehnt und führen zu einer Löschung des entsprechen Partnerkontos.

Sollte der Partner auf eine Kündigung seines Partnerkontos bestehen, muss ein entsprechender Wunsch schriftlich per E-Mail oder Brief geäußert werden. Nach dem Eingang der Kündigung wird das Partnerkonto mit allen damit verbundenen Daten des Partners unwiderruflich gelöscht, sobald alle offenen Provisionen ausgezahlt sind.